Samstag, 15. April 2017

Friedhof der Kuscheltiere

Rezension

Friedhof der Kuscheltiere von Stephen King

Fakten:
Titel - Friedhof der Kuscheltiere
Autor - Stephen King
Seitenanzahl - 608
Verlag - Heyne (2011)
Preis - 9,99 euro

Inhalt: (Spoilergefahr)
Louis Creed übernimmt den Posten als Leiter der Krankenstation der Universität von Maine. Gemeinsam mit seiner Frau Rachel und den Kindern Elli und Gage bezieht er ein idyllisches Einfamilienhaus in der fiktiven Kleinstadt Ludlow nahe der Route 15. Er entwickelt eine Freundschaft zu seinem Nachbarn Jud Crandall, der viel Wissenswertes über Ludlow zu erzählen weiß und der Familie schließlich auch den Tierfriedhof (englisch Pet cemetery) von Ludlow zeigt. Er gräbt die Leiche seines geliebten Sohnes aus, wandert zum Friedhof der Mi'kmaq-Indianer und begräbt ihn auf dem Felsplateau hinter dem Tierfriedhof. Währenddessen ist Rachel durch Träume und Fantasien ihrer Tochter gewarnt und macht sich auf dem Weg zurück nach Ludlow. Louis legt sich nach seiner anstrengenden Unternehmung mit Schmerzen ins Ehebett und schläft ein. Gage kehrt, wie schon zuvor Church, zum Haus zurück. Er nimmt sich das Skalpell seines Vaters, geht hinüber zu Jud und tötet ihn auf grausame Weise. Rachel hatte in der Nacht mit Jud telefoniert, und er bat sie als erstes ihn zu besuchen, wenn sie in Ludlow angekommen ist. Sie begibt sich also in Juds Haus und wird ebenfalls Opfer von Gage, da sie in ihm nichts Böses, sondern immer noch ihren kleinen Sohn sieht. Wenig später erwacht Louis aus seinem Schlaf und bemerkt das verschwundene Skalpell. Er nimmt mehrere Giftspritzen und schläfert mit der einen Church ein. Als er ins Nachbarhaus geht und die Leichen von Jud und Rachel vorfindet, tötet er Gage, indem er ihn mit der zweiten Spritze niedersticht. Anschließend brennt Louis das Nachbarhaus nieder. Er glaubt, dass sein Sohn nur böse wurde, weil er zu lange nach seinem Tod auf dem Felsplateau begraben wurde. Weil seine Frau erst vor kurzem gestorben war, beerdigt er sie auf dem Felsplateau. Der Roman endet mit Rachels Rückkehr. (https://www.lovelybooks.de/autor/Stephen-King/Friedhof-der-Kuscheltiere-41834930-w/)

Meine Meinung:
Friedhof der Kuscheltiere war einer meiner ersten Bücher von Stephen King und seitdem bin ich ein riesen Fan von ihm. Ich habe das Buch geliebt. Die Geschichte ist total schaurig und dazu aber auch super geschrieben. Der Schriebstil ist tyüisch King und lässt sich flüssig lesen. Natürlich braucht man schon etwas Fantasie um sich vorzustellen wie sich der Kater verändert und er wieder ,,aufersteht". Trotzdem waren auch die Protagonisten sehr verständlich und toll beschrieben. Zusätzlich war immer wieder unglaubliche Spannung im Buch und auch die Wendungen haben mir super gefallen. Bisher ganz klar einer meiner Lieblingsbücher. Trotz der höheren Seitenanzahl ließ sich das Buch schnell lesen und vor allem sind die Seiten geradezu vorbei geflogen! Ganz klare Empfehlung von mir. Ich möchte mir übrigens auch bald mal den Film zum Buch sehen, obwohl ich oft die Erfahrung gemacht habe, dass die Filme zu Büchern mich häufig enttäusscht haben... Friedhof der Kuscheltiere bekommt von mir strake 5/5 Punkte. 


 Bildergebnis für friedhof der kuscheltiere buch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Geständnisse

Rezension  Geständnisse von Kanae Minato Fakten: Titel - Geständnisse Autorin - Kanae Minato Seitenanzahl - 269 Verlag - C. Bertel...